Erstmalige Auszahlung des Meisterbonus

Handwerkskammer für München und Oberbayern zahlt erstmalig Meisterbonus der Bayerischen Staatsregierung an 450 Absolventen aus. Aigner: „Weiterbildung zahlt sich aus“.

MÜNCHEN   Bayerns Wirtschaftsministerin Ilse Aigner übergab heute gemeinsam mit dem Präsidenten der Handwerkskammer für München und Oberbayern, Heinrich Traublinger, MdL a. D., an elf Absolventinnen und Absolventen – stellvertretend für insgesamt 450 Absolventen – symbolisch den Meisterbonus der Bayerischen Staatsregierung.

Unter den 450 Berechtigten sind viele Meisterinnen und Meister die sich über den staatlichen Zuschuss in Höhe von 1 000 Euro freuen. Aigner erklärt: „Das sind alles Fach- und Führungskräfte, die wir auf dem bayerischen Arbeitsmarkt dringend brauchen. Der Meisterbonus steht für einen entscheidenden Fortschritt bei der beruflichen Bildung. Diese wollen wir noch attraktiver gestalten und einen Anreiz zur Weiterbildung schaffen. Der Bildungsweg Handwerk ist vielfältig und bietet hervorragende berufliche Perspektiven bis hin zur Selbständigkeit oder zum Hochschulstudium.

Heinrich Traublinger betont: „Mit dem Meisterbonus, der auf Vorschlag des bayerischen Handwerks realisiert wurde, werden Handwerkerinnen und Handwerker für erfolgreiche Bildungskarrieren belohnt. Darüber hinaus wird mit ihm die Gleichwertigkeit von beruflicher und akademischer Bildung betont und die Weiterbildungsbereitschaft erhöht. Der Meisterbonus leistet damit einen wichtigen Beitrag zur Zukunftssicherung des Handwerks.“

Der Meisterbonus wurde von der Bayerischen Staatsregierung für alle erfolgreich abgelegten Abschlüsse der beruflichen Weiterbildung zum Meister oder einem gleichwertigen Abschluss eingeführt und gilt seit dem 1. September 2013.

Die Innung für Kälte- und Klimatechnik gratuliert dem Meister im Kälteanlagenbauer-Handwerk: Markus Haas.

Quelle: Bayerisches Staatsministerium für Wirtschaft und Medien, Energie und Technologie.